Greta Thunberg Teil 1

UN-Klima-Gipfel in New York

Greta Thunbergs Rede am UN-Klima-Gipfel in New York am 23. September 2019

Anmerkung des Autors: Dies ist eine Abschrift des deutschen Untertitels des Videos der Rede vor der UN.

Greta Thunberg fängt an vorzutragen:

Das ist alles falsch! Ich sollte nicht oben sein! Ich sollte auf der anderen Seite des Ozeans wieder in der Schule sein.

Doch Ihr sucht Hoffnung bei uns Jugendlichen. Wie könnt Ihr es wagen!

Ihr habt meine Träume gestohlen und meine Kindheit mit Euren leeren Worten. Und dabei ich bin noch eine der Glücklichen. Die Menschen leiden, sie sterben, ganze Ökosysteme brechen zusammen! Wir stehen am Anfang eines Massensterbens und alles, worüber Ihr sprechen könnt, sind Geld und Märchen von ewigem Wirtschaftswachstum – wie könnt Ihr es wagen?

Die Wissenschaft ist seit mehr als 30 Jahre glasklar. Wie könnt Ihr es wagen wegzuschauen und jetzt hier zu sagen, dass Ihr genug tut, wenn die notwendige Politik und Lösungen noch immer nicht in Sicht sind!

Ihr sagt, dass Ihr uns hört und die Dringlichkeit versteht, aber egal, wie traurig und wütend ich bin, ich will das nicht glauben. Denn wenn Ihr die Situation wirklich verstehen und trotzdem weiter nicht handeln würdet, dann wärt Ihr bösartig und das will ich nicht glauben.

Die beliebte Idee unsere Emissionen in zehn Jahren zu halbieren, gibt uns nur eine 50-prozentige Chance unter 1,5 Grad zu bleiben und das Risiko, irreversible Kettenreaktionen auszulösen, die sich der Kontrolle des Menschen entziehen.

50 Prozent mögen für Euch akzeptabel sein, aber diese Zahlen enthalten keine Wendepunkte, kaum Feedback-Schleifen, nicht die zusätzliche Erwärmung durch versteckte giftige Luftverschmutzung und auch nicht Aspekte wie Fairness und Klimagerechtigkeit. Ihr verlasst Euch außerdem darauf, dass meine Generation mit Technologien, die es kaum gibt, Hunderte von Milliarden Tonnen CO2 aus der Luft saugt. Deshalb sind 50 Prozent für uns, die mit den Folgen leben müssen, einfach nicht akzeptabel!

Um eine 67-prozentige Chance zu haben, unter einem globalen Temperaturanstieg von 1,5 Grad zu bleiben, hatte die Welt laut Weltklimrat (IPCC) am 1. Januar 2018 im besten Fall noch ein 420 Giga-Tonnen CO2 über, die sie noch ausstoßen kann. Heute liegt die Zahl unter 350 Giga-Tonnen.

Wie könnt Ihr es wagen, so zu tun als ob dies mit Mitteln wie bisher und einigen technischen Lösungen gelöst werden kann? Bei den heutigen Emissionswerten wird das verbleibende CO2-Budget in weniger als 8,5 Jahren vollständig aufgebraucht sein. Es werden hier heute keine Lösungen oder Pläne entsprechend dieser Zahlen vorgestellt, weil diese Zahlen zu unangenehm sind und Ihr noch nicht reif genug seid, um zu sagen wie es ist.

Ihr versagt vor uns. Aber junge Leute fangen an Euren Verrat zu sehen. Die Augen aller künftigen Generationen sind auf Euch gerichtet. Und wenn Ihr uns im Stich lasst, werden wir Euch niemals vergeben!

Damit werdet Ihr nicht durchkommen! Genau hier, genau jetzt, ziehen wir den die Grenze!

Die Welt erwacht und es kommt eine Veränderung, ob Ihr es wollet oder nicht!

Danke.

Dieses Video hat die Tagesschau der ARD auf YouTube gestellt.
Zu sehen auf YouTube
: https://www.youtube.com/watch?v=SfCUcDAlSKk

Das ZDF hat dieses Video auch auf YouTube gestellt, allerdings nur in Englisch.

Ende Teil 1

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.